Ein Haus statt Serviced Apartment?

Suchvorschläge

Donnerstag, 12. September 2019

Ein Haus statt Serviced Apartment?

Mit Homes & Villas by Marriott International ist der Hotelgigant 2019 in den Homesharing-Markt mit privaten Luxusmietimmobilien eingestiegen. Wir sprachen mit Chris Stephenson, Senior Director von Homes & Villas by Marriott International, über erste Erfahrungen, Unterschiede zu Residence Inn und USPs gegenüber Airbnb & Co.

Herr Stephenson, mit Homes & Villas by Marriott International (HVMI) setzen Sie auf ein spezielles Premium- und Luxushaussegment als Mietangebote, die von Immobilienverwaltungsunternehmen professionell verwaltet werden. Wie lautet Ihr erstes Fazit?
Die Expansion von Marriott in die Vermietung von Eigenheimen wurde 2018 als Ergebnis des Pilotprojekts "Tribute Portfolio Home" entwickelt. 87 Prozent der Gäste, die ein Eigenheim in ausgewählten europäischen Städten gebucht hatten, waren dabei Mitglieder von Marriott Bonvoy, 80 Prozent freizeitorientierte Anlässe. 2,1 Schafzimmer wurden im Durchschnitt gebucht. Während des Pilotprojekts lag der durchschnittliche Gastaufenthalt mehr als das Dreifache (5,1 Nächte) über dem typischer Hotelaufenthalte. Diese Erkenntnisse spielten zusammen mit unserem Engagement, Reisenden einzigartige und unterschiedliche Unterkünfte anzubieten, darunter geräumige Häuser mit einem oder mehreren Schlafzimmern, großen Küchen, Waschmaschine und Trockner etc.

Wie viele Objekte zählen Sie aktuell?
Wir sind 2019 mit 2.000 Häusern und Villen in 100 Märkten gestartet und verfügen nun über 139 Märkte, von denen 61 für Marriott International neu sind. Mit 30 traditionellen Hotelmarken in 7.000 Hotels und 131 Ländern und Regionen verfügen wir zwar fast überall über Hotels - HVMI bietet jedoch fast 40 neue Urlaubsziele, darunter die Amalfiküste in Italien, North Lake Tahoe in Kalifornien oder St. Barth in der Karibik. Das Spektrum reicht vom Cottage mit vier Schlafzimmern auf einem 6 Hektar großen, privaten Weingebiet in Kalifornien bis hin zur Villa mit sechs Schlafzimmern im italienischen Sorrent mit Infinity-Pool, Meerblick und Pizzaofen mit Holzfeuer, von der irischen Burg aus dem 18. Jahrhundert für 17 Personen und privatem See bis hin zum Stadthaus mit sechs Schlafzimmern in London mit einem Kinderspielzimmer und einer Kletterwand. Viele Standorte sind eher Erholungsorte an der Küste, an Stränden und in den Bergen. Wir werden jedoch unsere Attraktivität für Geschäftsreisende erhöhen, wenn wir in wichtige städtische Gegenden ziehen. Es wird interessant sein zu sehen, ob sich einige Orte besonders für unsere Gäste eignen, die Geschäft und Freizeit miteinander verbinden.

Gibt es Ziele, die besonders großes Interesse finden?
Wir sehen im Sommer eine sehr starke Nachfrage von Familien, die nach Europa reisen, wobei sich London besonders gut entwickelt. Wir stellen häufig fest, dass einer der Eltern beruflich unterwegs ist, und es mit einem Zuhause möglich ist, die ganze Familie mitzunehmen, ohne den Alltag zu stören.

Konkurriert Homes & Villas mit ihren Marken für Langzeitaufenthalte wie Residence Inn?
Nein, ein ganzes Haus ist ganz anders als das, was Residence Inn oder unsere anderen Kernhotelmarken bieten. Unser Pilot zeigte, dass das Homes & Villas-Angebot unser Hotelgeschäft ergänzt. Wir wissen, dass unsere Gäste unterschiedliche Reisebedürfnisse für eine Vielzahl von Reiseanlässen haben und es Fälle gibt, in denen ein Aufenthalt in einem Haus, einer Villa oder einem Loft mehr Wert schafft und eine bessere Unterkunftsmöglichkeit darstellt als ein traditionelles Hotel. Darüber hinaus handelt es sich bei den im Rahmen von HVMI angebotenen Häusern in erster Linie um Luxus- und Premiumangebote. Wir erwarten nicht, dass diese mit unseren Hotelmarken für längere Aufenthalte wie Residence Inn konkurrieren werden.

Wie unterscheidet sich das Angebot von Airbnb & Co.?
Neben dem kuratierten Angebot durch eine handverlesene Auswahl der Vermieter, unterscheiden wir uns in der professionellen Verwaltung jeder Mietimmobilie durch unsere Immobilienverwaltungspartner, wobei einige auch Hoteliers unserer Hotels sind: Sie alle bieten den Gästen rund um die Uhr einen professionellen Reinigungsservice, Highspeed-WLAN, hochwertige Bettwäsche und diverse Annehmlichkeiten auf Anfrage. Standards sind wichtig, und wir unterstützen unser Angebot mit der Kraft und dem Vertrauen der Marke Marriott International. Dabei sind die Märkte, in die wir mit HVMI eintreten, im Allgemeinen keine, in denen wir über eine große Hotelpräsenz verfügen. Über ein Drittel waren beim Start neu im Portfolio, und wir ermöglichen unseren Mitgliedern und Gästen so, neue Reiseziele zu entdecken. Wesentlich ist aber auch, dass wir vollständig konform agieren. Jedes Mietobjekt muss strengen Qualitätssicherungs- und Sicherheitsstandards entsprechen, und unser Hausverwaltungspartner ist dafür verantwortlich, dass wir die örtlichen Vorschriften vollständig einhalten. Und schließlich können Marriott Bonvoy-Mitglieder sofort Punkte in allen HVMI-Unterkünften sammeln und einlösen.

Das Interview führte für uns Sylvie Konzack.