Serviced Apartments weiter im Aufwind: Bestehende Marken expandieren, neue Projektentwickler diversifizieren den Markt weiter

Suchvorschläge

Mittwoch, 6. April 2016

Berlin, 5. April 2016: Serviced Apartments sind innerhalb der deutschen Hotellerie ein absoluter Wachstumsmarkt. Dies bestätigte die aktuelle Marktbefragung von Boardinghouse Consulting. Zum Beginn eines jeden Jahres befragt das Berliner Unternehmen dazu Betreiber von Serviced Apartments in Deutschland und liefert qualitative Zahlen und Fakten, kompakt aufbereitet in einem umfangreichen Marktreport. Weitere zentrale Ergebnisse: Gefragt sind zunehmend auch budgetorientierte Produkte. Die Aufenthaltsdauer hat sich wieder verlängert, hin zu langfristigen Aufenthalten über einen Monat – und damit zurück zum ursprünglichen Kernsegment des Marktes.

„Die im letzten Jahr erlebte positive Stimmung der Serviced-Apartment-Betreiber und –Investoren bestätigt sich auch in den Zahlen unserer aktuellen Marktbefragung“, erklärt Anett Gregorius, Inhaberin von Boardinghouse Consulting und Betreiberin der unabhängigen Buchungsplattform www.apartmentservice.de. „In den nächsten Jahren werden wir weiter einen sehr gesunden Markt erleben“, schätzt die Serviced-Apartment-Expertin ein.

Bis 2018 ist ein Angebotswachstum von rund 30 Prozent zu erwarten: Mehr als die Hälfte der Befragten gab an, ihr Angebot zukünftig erweitern zu wollen. Davon planen 32 Prozent neue Objekte zu erbauen; 22 Prozent der Befragten wollen auf eine Angebotserweiterung durch die Schaffung neuer Apartmenteinheiten setzen. Neben der Expansion bestehender Marken treten auch in diesem Jahr neue Projektentwicklern in den Serviced-Apartment-Markt ein. Für die nächsten vier Jahre sind rund 5.500 zusätzliche Einheiten geplant.

Budgetorientierte Produkte sind der neue Trend im Segment: Stark gefragt sind günstige Raten für ein ansprechendes, modernes Serviced Apartment. Nachdem die klassische Hotellerie diesen Trend bereits vorgelebt hat, ist er nun auch im Serviced-Apartment-Segment angekommen. Dass hierfür ein hohes Potential besteht, bestätigen die ambitionierten Expansionspläne der im niedrigeren Preissegment angesiedelten Anbieter.

Die Übernachtungspreise stiegen auch 2015 weiter: Waren die Raten 2014 erstmalig deutlich angehoben worden, so sind sie 2015 weiter gestiegen. 55 Prozent der Anbieter erhöhten ihre Preise 2015 im Vergleich zum Vorjahr um mindestens fünf Prozent. Diese für Betreiber positive Entwicklung ist auf die anhaltende hohe Nachfrage nach Serviced Apartments zurückzuführen. Auch der Ausbau der Marktpräsenz der im höheren Preissegment angesiedelten Kettenanbieter hat eine Preiserhöhung im Gesamtmarkt in den letzten zwei Jahren begünstigt.

Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer ist um rund fünf Nächte gestiegen: Sowohl in den Apartmenthotels/Apart-Hotels als auch in den klassischen Apartmenthäusern/Boardinghouses ist der Anteil der langfristigen Aufenthalte im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Für den Gesamtmarkt ergibt sich damit für 2015 eine durchschnittliche Aufenthaltsdauer von 31,68 Nächten. Somit bewegt sich der Serviced-Apartment-Markt nach der deutlichen Verkürzung der Aufenthaltsdauern vor 2012 und einem leichten Anstieg in den folgenden Jahren jetzt wieder in dem ursprünglichen Kernsegment – den langfristigen Aufenthalten über einem Monat.

Die vollständigen Ergebnisse zur Marktbefragung von Boardinghouse Consulting sowie weiterführende Informationen zum Markt und seinen Akteuren, zu Trends und Entwicklungen sind ab April 2016 für 379 Euro zzgl. MwSt. verfügbar. Interessenten können den Marktreport Serviced Apartments 2016 unter boardinghouse-consulting.de/marktreport bestellen.