Suchvorschläge

Serviced Apartments

Definitionen, Vorteile und Zielgruppen

  • Der Begriff "Serviced Apartment"
  • Spezifika von Serviced Apartments
  • Vorteile von Serviced Apartments
  • Für wen Serviced Apartments?
  • Korrekte Bezeichnungen und Schreibweisen

Serviced Apartment ist der Oberbegriff für die Bezeichnung von Einheiten in klassischen Apartmenthäusern und/oder Aparthotels/Apartmenthotels. Serviced Apartments sind komplett möblierte Wohneinheiten, die immer über eine voll ausgestattete Küche oder Kitchenette verfügen und hotelähnliche Dienstleistungen bieten. Das Servicelevel variiert je nach Konzept und Betriebstyp von limited bis full service.

Das heißt:

Serviced Apartments bieten Gästen eine Kombination aus Wohnung und Hotel mit einem flexiblen Serviceangebot und sind speziell auf die Bedürfnisse von Geschäftsreisenden abgestimmt. Mit der zunehmenden Flexibilität der Arbeitswelt und einem kontinuierlichen Anstieg des Projektgeschäftes haben Serviced Apartments in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen und sind heute eines der zukunftsweisenden Produkte der Hotellerie.

Grundsätzlich basiert das Konzept der Serviced Apartments auf einer Reduzierung dienstleistungsintensiver Bereiche und einem Fokus auf Wohnatmosphäre und Fläche. Alle Wohneinheiten sind stets mit einer Küche oder Kitchenette ausgestattet und verfügen im Minimum über einen funktional getrennten Wohn- und Schlafbereich. Je nach Betriebstyp werden dem Gast in unterschiedlichem Umfang Services geboten, die nach Bedarf gebucht werden können.

Auffällig für den Markt der Serviced Apartments ist eine enorm hohe Begriffsvielfalt, welche die Orientierung innerhalb des Segments erheblich erschwert. International hat sich der Begriff „Serviced Apartment“ durchgesetzt, darüber hinaus sind in Deutschland auch folgende Bezeichnungen weit verbreitet:

Der Terminus Boardinghouse, mit dem das klassische Apartmenthaus gemeint ist, ist mittlerweile veraltet.

Wer sich mit der komplexen Thematik des temporären Wohnens tiefergehend vertraut machen möchte, dem sei das "Kompendium des Temporären Wohnens" empfohlen.

Serviced Apartments nehmen eine „Sandwich-Position“ zwischen Wohnungsmarkt und klassischer Hotellerie ein und vereinen das Beste aus beiden Welten.

  • vornehmlich im urbanen Umfeld angesiedelt
  • insbesondere für längere Aufenthalte konzipiert
  • hinsichtlich der Ausstattung an privaten Wohnungen orientiert
  • Wohneinheiten mit zumindest funktional getrenntem Wohn- und Schlafbereich, wobei der Fokus auf dem Wohnen liegt - und nicht auf der Übernachtung wie im Hotel
  • Apartmentausstattung immer mit Küche bzw. Kitchenette, d.h. mindestens Kühlschrank, zwei Herdplatten und Spüle
  • Leistungsergänzung durch hotelähnliche Services (Rezeption, Reinigung)
  • je nach Konzept des Hauses schwankender Grad an Serviceleistungen: von einem sehr geringen Angebot (z. B. wöchentliche Reinigung, nur stundenweise besetzte Rezeption) bis hin zu Full Service (24-h-Rezeption, Restaurant, Wellness, Fitness)
  • Services nach dem Baukastenprinzip flexibel hinzubuchbar
  • degressive Preisentwicklung in Abhängigkeit zur Aufenthaltsdauer

Auf Grund der vielen Vorteile für viel- und langzeitreisende Geschäftsleute dringt dieses Spezialsegment der Hotellerie unaufhaltsam in das Bewusstsein von Travel Managern, Personalverantwortlichen und Geschäftsreisenden vor.

  • Wohnatmosphäre durch ausgewiesenen Wohnbereich mit Sitzgelegenheit, Couch und TV
  • hoher Grad der Selbstversorgung durch voll ausgestattete Küche bzw. Kitchenette möglich
  • teilweise ein oder mehrere separate Schlafzimmer => ideal für Familien oder Kollegen, die sich ein Apartment teilen
  • Wohlfühl-Atmosphäre bzw. Wohnlichkeit durch individuelle Accessoires
  • großzüger Stauraum
  • mehr Unabhängigkeit durch persönliche Freiräume und Privatsphäre
  • häufig Waschmaschine und Trocknungsmöglichkeiten im Haus
  • Preisersparnis von bis zu 50 % gegenüber Hotels einer ähnlichen Kategorie

Serviced Apartments sind besonders geeignet für:

  • Projektbeteiligte, die für einen längeren Zeitraum an einem anderen Ort arbeiten
  • internationale Assignees, die im Rahmen einer Job-Rotation für einige Wochen oder mehrere Monate an einem anderen Unternehmensstandort tätig sind
  • Expatriates, die (zurück) nach Deutschland umsiedeln und eine temporäre Wohnungslösung benötigen, bis sie dauerhaft in ihr eigenes Heim einziehen können
  • Projektberater, die immer dort sein müssen, wo der Kunde sie braucht
  • Trainees, die ihre ersten Schritte ins Arbeitsleben wagen und einen zeitlich befristeten Arbeitsvertrag haben
  • Privatpersonen in einer Notsituation, die Ihre eigene Wohnung vorübergehend nicht nutzen können (z. B. Schadensfall, Trennung)
  • „hotelmüde“ Geschäftsreisende, die länger als ein paar Tage fern der Heimat und der Familie unterwegs sind und dabei auf ihren persönlichen Freiraum und eine eigene Kochgelegenheit nicht verzichten möchten
  • alle, die dieses besondere Wohnkonzept einmal ausprobieren möchten

Auf der Suche nach einem Zuhause auf Zeit stößt man auf die unterschiedlichsten Schreibweisen des Wortes "Apartment", doch es gibt es nur zwei richtige:

die englische Version "Apartment" und die französische Variante "Appartement", wobei sich im Deutschen zunehmend die erstgenannte Form durchsetzt.

Grundsätzlich gilt:

  • Alle Einheiten in einem Apartmenthaus bzw. Apartmenthotel werden als Apartments bezeichnet unabhängig davon, ob sie ein, zwei oder mehrere Zimmer haben.
  • Bezeichnungen wie Suite und Junior Suite sollten der klassischen Hotellerie vorbehalten sein.

Hier die korrekten internationalen Bezeichnungen:

  • 1-Zimmer-Apartment = Studio
  • 2-Zimmer-Apartment = 1-bedroom apartment
  • 3-Zimmer-Apartment = 2-bedroom apartment

Sie haben weiteren Beratungsbedarf? Wir sind gern für Sie da!

Charta zum Temporären Wohnen

 

Die Charta wurde von einer Arbeitsgruppe wichtiger Vertreter der Branche entwickelt, um einheitliche Standards für das Segment des temporären Wohnens zu definieren und vor allem eine deckungsgleiche Begriffsverwendung mit einer klaren Systematik zu etablieren. Damit soll zum einen Transparenz für Kunden und Investoren und zum anderen eine Abgrenzung zur Angebotsvielfalt der Hotellerie geschaffen werden.

Charta zur Definition des Serviced-Apartment-Segments

Diese Unternehmen haben die Charta zur Definition des Serviced-Apartment-Segments bereits unterschrieben:

 

ADAPT APARTMENTS BERLIN, Adina Apartment Hotels, Aparthotel Adagio, Base Management SA, BOLD Hotels, Bondi Immobilien-Consulting GmbH, Brera GmbH, Citadines Apart´hotel, DasApartmentHaus, Derag Livinghotels, GOODMAN´S LIVING, Hermann Kappe GmbH, iPartment AG, iPartment GmbH, Key&Card AG, Marriott International, MIKU Fliesen- und Natursteinhandel GmbH, Quartier 96, rincón 2 medien GmbH, SMARTments business, Swiss Luxury Apartments, The Staytement Living GmbH, Timehouse GmbH & Co. KG, TRINOM Business Apartments, VISION Zürich AG, VISIONAPARTMENTS, VivaPLAN GmbH

 

Wenn Sie als Betreiber diese Initiative unterstützen möchten, dann binden Sie eine Verlinkung zur Charta in Ihre Homepage ein, um die Reichweite zu erhöhen. Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme, wenn Sie als Campaigner in obiger Aufzählung ebenfalls erwähnt werden möchten.

Ihr persönlicher Kontakt

Melanie Eifler

Reservierungsleitung

 

Telefon: +49 (0)30 96 06 09 49-0
E-Mail: infoapartmentservicede