Fachsymposium Apartment der Zukunft

Search suggestions

Friday, 27. April 2018

Apartment der Zukunft, Serviced Apartments

Fachsymposium Apartment der Zukunft

Eine Veranstaltung von hotelbau in Kooperation mit Apartmentservice

Unna ist eine Reise wert – spätestens seit Eröffnung der Apartment.Base 4.0. im Januar 2018. So sorgte die Einladung der Fachzeitschrift hotelbau entsprechend für volle Reihen beim Fachsymposium Apartment der Zukunft. Denn welcher Ort wäre für dieses Thema besser geeignet als die Apartment.Base 4.0, die nicht nur das titelgebende Apartment der Zukunft beherbergt, sondern auch weitere Beispielapartments mit innovativen Ideen für das wachsende Segment zeigt?

Das Fachsymposium startete nach der Begrüßung von Sandra Lederer, stellvertretende Chefredakteurin von hotelbau, mit einer Einführung von Anett Gregorius, Inhaberin und Gründerin von Apartmentservice. In ihrer Keynote untermauerte sie mit den brandaktuellen, von Apartmentservice erhobenen Primärdaten unter anderem den anhaltenden Wachstumstrend. Die Anwesenden erhielten einen exklusiven Einblick vorab, denn die Zahlen werden erst im Mai im Marktreport Serviced Apartments 2018 veröffentlicht. Die Ausführungen von Anett Gregorius verdeutlichten, dass das Segment in Bewegung ist und es alleine aufgrund dessen lohnt, sich mit den Zukunftsperspektiven der Branche zu befassen.

Einen ganz konkreten Vorschlag zu den zukünftig relevanten Themen haben die Projektpartner Apartmentservice, iHaus, JOI-Design und G&S Planwerk bereits gemacht: In der ApartmentBase 4.0 stehen nicht nur ein Studio sondern auch ein One Bedroom-Apartment als ihre Vision von einem Apartment der Zukunft zur Besichtigung bereit.

Im Anschluss der Präsentation der Projektpartner Christoph Gores und Jörg Schönfeld (G&S planwerk), Theresa Goetze (JOI-Design), Daniel Zauner (iHaus) und Anett Gregorius (Apartmentservice) konnten sich auch die Teilnehmer des Fachsymposiums im Rahmen einer Führung selbst ein Bild davon machen.  

Eine gute Vorlage für das Nachmittagsprogramm, das gleich mit einem der sicher relevantesten Themen der Zukunft startete: „Digitalisierung – Mensch oder Maschine? In der Diskussionsrunde mit Ole Kloth (Soulmade), Wilhelm Andreas Büscher (Das Lebendige Haus) und Gernot Wohlfahrt (Firmamentor) ging es um die Fragen, was bleibt, was kommt, was ist wichtig? Einig waren sich alle, dass es weiterhin „menscheln“ muss, auch wenn die Digitalisierung voranschreitet. Ein Einwurf, der zum Nachdenken anregt, kam von Ole Kloth: Die Hotellerie, zu der auch das Serviced-Apartment-Segment zählt, solle das Thema stärker selbst in die Hand nehmen und nicht immer warten, bis andere Produkte anbieten, die dann aber nicht richtig zu den eigenen Ansprüchen passten.

In der anschließenden Diskussionsrunde mit Matthias Niemeyer (Adina), Ursula Kriegl (Ernst & Young), Michael Blind (GBI AG), Falk Laudi  (AccorHotels/Adagio) und Constanze Maas (Christie&Co) konnte die Frage Wohnen auf Zeit – ein Zukunftstrend? mit einem "Ja" beantwortet werden, auch wenn dieser Trend den bestehenden Markt sicher an der ein oder anderen Stelle in noch nicht vollständig abzuschätzender Richtung verändern wird.

Der offizielle Teil endet mit den Präsentationen der Prüm Türenwerke und von Schulte Schlagbaum, die sich mit ihren Produkten ebenfalls den Anforderungen der Zukunft in der Branche stellen.

Was nehmen wir von Apartmentservice darüber hinaus mit?
Die Zukunft beginnt jetzt und ist nicht immer ganz so abgefahren wie in einem Science-Fiction-Film. Und dennoch ist es wichtig, beides zu betrachten. Das hat besonders die Diskussion zur Digitalisierung gezeigt. Zum einen geht es darum, bereits jetzt zu handeln, auch wenn beispielsweise nicht abzusehen ist, ob Apps Bestand haben werden und am Horizont des zukünftig Möglichen Cyborgs auftauchen, die ihren menschlichen Körper durch Chips ergänzt haben, um mit ihrer Umgebung in dauerndem Austausch zu stehen. So gehört das Apartment der Zukunft zu den handfesten Vorschlägen und Ideen, die aber natürlich, so das Konzept, stetig angepasst und ergänzt werden. Es zeigt, wie auch die anderen Musterapartments in der Apartment.Base 4.0, was jetzt schon ganz konkret möglich ist. Dadurch erhalten die Besucher die wunderbare Gelegenheit, alles vor Ort auszuprobieren, zu prüfen und ggf. gleich mit den Anbietern in Kontakt zu kommen. Zum anderen ist es nicht nur unterhaltsam, sondern eben auch angebracht, darüber nachzudenken, was der Gast von den zur Verfügung stehenden – digitalen – Optionen nutzen möchte. Will er komplett mit uns vernetzt sein? Sollen wir jedes Detail von ihm und über seine Präferenzen wissen, damit schon vor Eintritt in das Apartment alles entsprechend vorbereitet ist? Das ist und bleibt ein spannendes Gedankenspiel.

Zu guter Letzt freuen wir uns, dass wir die wunderbare Zusammenarbeit mit der hotelbau in Form einer Medienpartnerschaft für unser Branchentreffen SO!APART weiterführen können. Auch das wird sicher großartig!

 

Noch ein praktischer Hinweis, für diejenigen, die gerne das Apartment der Zukunft und die Apartment.Base 4.0 besuchen möchten:

Für Termine und Veranstaltungsanfragen kontaktieren Sie bitte: Heidi Becker, Tel. +49 (0) 96 06 09 49-12, heidi.becker@apartmentservice.de

Bitte nennen Sie uns zur besseren Vorbereitung neben der Anzahl der Personen, auch gleich den Grund für Ihr Interesse an einer Führung. Vielen Dank.

Adresse
Heinrich-Hertz-Straße 3
59423 Unna (bei Dortmund)