5 Tipps für alle Berliner die nach Hamburg wollen.

Search suggestions

Friday, 18. August 2017

Ein Survival Guide für die Hansestadt:

In diesem Beitrag erklären wir für Berliner und Zugezogene, wie Sie einen längeren Aufenthalt in Hamburg überstehen. Um die Stadt auch ohne Liebeskummer zu verlassen, müssen Sie einfach die Tipps befolgen, die wir Ihnen auf den Weg geben. Schaffen Sie es?

Hamburg ist wie Berlin - nur mit Wasser

Mindestens seit den G20-Gipfel-Krawallen ist Hamburg auch für Berliner wieder interessant geworden. Die sonst so unterkühlten Hanseaten haben noch einmal deutlich ihr feuriges Herz und ihre nordische Gelassenheit der ganzen Welt mit Stolz präsentiert.

Sogar unsere Berliner Einsatzhundertschaft der Polizei hatte eine sehr schöne Zeit in Hamburg. Leider mussten die Beamten früher abreisen als geplant. Der Grund: Ausschweifungen und Eskapaden, die dem Beamtenstatus nicht angemessen waren. So die allgemeine Meinung der Boulevardpresse. Doch kann man es den Polzisten übelnehmen, dass sie sich wie Zuhause fühlen wollten? In Berlin wird es bekanntermaßen nie langweilig, also haben die Beamten, die in kasernenartigen "Apartments" untergebracht waren, Maßnahmen zur Rettung der Lage ergriffen, um sich trotz der fremdartigen Umgebung heimisch zu fühlen. Auf der anderen Seite übernachtete die Einsatzleitung in den noblen Suiten des Hilton. Diese unterhaltsame Story aus dem wahren Leben zeigt, wie wichtig eine gute Unterbringung auf Dienst- und Geschäftsreisen ist. Hier noch einmal die Hintergrundgeschichte dazu.

 

 

Tipps:

1. Lageberich: Warum ist Hamburg eigentlich so schön?

Im gerade veröffentlichten Ranking der lebenswertesten Städte der Welt belegte Hamburg den 10 Platz. Die Ausgangslage Zeigt - Hamburg hat ohne Frage viele schöne Orte: Hafen, Stadtpark, Elbe, Alster. Doch das wichtigste ist: nicht nur Touristen, auch waschechte Hanseaten blicken verliebt auf ihre Heimatstadt. Damit können wir Berliner uns gut identifizieren. Denn die wahre Schönheit der Städte liegt in den Menschen die diese bewohnen. Hamburg ist nicht schlecht und alle wissen, dass die größte Zustimmung, die man als Berliner von sich geben kann, "Nicht schlecht" lautet.

2. Bleiben Sie fern von Wasser

Mit Hamburg verbindet man Wasser und den Hafen. Das Wasser ist praktisch überall, und im Vergleich zur Spree kann man in der Elbe sogar schwimmen. Wir empfehlen jedoch stattdessen, ein wenig durch die Kanalsysteme der Stadt zu paddeln. So bleiben Sie trocken und fern vom Wasser - wie in Berlin. Denn als Berliner sind Sie gewohnt, dem Wasser gegenüber skeptisch zu sein, sei es wegen der Verschmutzung, der Austrocknung oder einfach wegen der Tatsache, dass Berlin in einem Sumpf gebaut wurde. Das Wasser ist der natürliche Feind eines jeden Berliners. Allein wegen der vollgelaufenen Keller, die uns jedes Jahr aufs Neue "überraschen". Also falls Sie doch nicht drum herum kommen und Ihre Hamburger Freunde Sie mit zur Außenalster einladen, dann halten Sie die Füße trocken.

3. Meckern Sie so wie in Berlin egal wo sie sich befinden[UNIVERSALTIP]

Ja, die Berliner meckern über alles und auch gerne. Dabei kommt oft der Vergleich mit der Heimatstadt. Ziehen Sie auch ständig Vergleiche mit Berlin, egal in welcher Stadt Sie sind? Gut, dann meckern Sie weiter, denn hier könnte sich vielleicht die Chance für eine Karriere als Kritiker ergeben. Die Hamburger sind normalerweise sehr gelassen, also sollte es kein Problem sein, sich gegen die Konkurrenz durchzusetzen. Aber seit dem G20-Gipfel weiß man es nicht mehr so genau.

4. Hamburger Nachtleben und die eigene Partytauglichkeit prüfen

Wie Sie bereits wissen, ist Hamburg berühmt für die nette Abendunterhaltung auf der Reeperbahn und im umliegenden St.Pauli-Viertel. Die Reeperbahn ist eine Einzigartigkeit der Stadt Hamburg, also sollten Sie mindestens einmal hier den Abend ausklingen lassen. Keine Ausnahmen! Falls Sie aus Berlin kommen, dann wird Ihnen die Reeperbahn sehr heimisch erscheinen. Auch die ganzen Übungswochenenden in Berlin, an die Sie sich vielleicht nicht so klar erinnern können, finden hier eine Verwendung. Zeigen Sie, dass Sie kein normaler Tourist sind und Sie werden merken, wie schnell Sie sich von den anderen Besuchern der Stadt durch Ihr Können abheben. Aber nicht von den Hanseaten. In dieser Sache sind Berliner und Hamburger wie Ying und Yang - in perfekter Balance.

5. Vertrauen der Einheimischen gewinnen: Hamburger lokale Küche und der Fischmarkt

Idealerweise schlägt man hier direkt nach dem Feiern auf. Alle Hamburger Spezialitäten finden Sie auf dem legendären Hamburger Fischmarkt. Fischbrötchen gegen aufkommenden Kater?! Lehnen Sie das Angebot nicht so schnell ab! Sie müssen wissen: Alle Hamburger Gerichte sind stets aus zwei Komponenten zusammengesetzt: Fisch und Brötchen (Ausnahmen bestätigen die Regel, weil auch die Hamburger den Fisch manchmal satt haben). Also nach einer Partynacht auf der Schanze am Fischmarkt nach folgenden Spezialitäten Ausschau halten und einfach probieren: frischer Matjes im Brötchen, Fischfrikadelle im Brötchen, Schmalzgebäck, Labskaus, Pfaffenglück und die süßen Franzbrötchen. So kriegen Sie garantiert ein paar Sympathiepunkte bei den Einheimischen

Das waren unsere Tipps für alle Berliner und die es noch werden wollen. Also halten Sie sich tapfer und Berlin die Treue. Ahoi!

Falls sie immer noch nicht überzeugt sind das Hamburg eine Reise wert ist dann schauen sie sich den besten Social Media Kanal der Stadt an. Dieser gehört der Polizei Hamburg. Kein Witz. Auf der Facebook-Seite können Sie mit verfolgen wie die Polizisten Verbrecher jagen, auf dem CSD mit marschieren und ganz nebenbei Fotos aus dem Polizeihubschrauber machen die in jedes Fotomuseum der Welt passen würde. Überzeugen sie sich selbst: https://www.facebook.com/polizeihamburg/