Gewachsene Gewinner

Suchvorschläge

Mittwoch, 12. Juni 2019

Gewachsene Gewinner

Ein Shootingstar fernab der Nische, viele Pioniere und unzählige ambitionierte Akteure – der Serviced-Apartment-Sektor erlebt in Deutschland derzeit seine wohl spannungsreichste Zeit. Das spiegeln auch die bisherigen Gewinner der SO!APART-AWARDS wider. Der wichtigste Preis des Segments im deutschsprachigen Raum wird 2019 zum siebten Mal vergeben. Wir blicken auf einige bisherige Preisträger und ihre Wege.

Klein, fein, mit vielen dynamischen Gleichgesinnten – so starteten 2013 die SO!APART-AWARDS in Hamburg im kleinen Eventbereich des Adina Apartment Hotel Hamburg Michel. „Schon damals lag so viel Großes in der Luft, dass es diesen ersten Serviced-Apartment-Preis einfach brauchte, um den neuen Leuchttürmen eine Bühne zu geben“, sagt die Initiatorin und Apartmentservice-Inhaberin Anett Gregorius heute. Zu den Preisträgern der ersten Stunde gehörten die Schweizer Visionapartments und das The Madison Hotel Hamburg genauso wie das The Red in Düsseldorf oder iPartment aus Köln. Während das Madison mit seiner langjährigen Geschichte und legendären Gründerin Marlies Head zu den Pionieren in Deutschland gehört, zeigten die jungen Anbieter The Red und iPartment mit ihren ausgefallenen Designkonzepten, was es heute bedeutet, eine wohnliche Hotelalternative für mehrere Wochen anzubieten.

iPartment hat vor wenigen Monaten neue Häuser in Frankfurt und Wolfsburg eröffnet und steht nun mit einem seiner größten Projekte in den Frankfurter Gateway Gardens in den Startlöchern. Auch die Visionapartments verfügen mittlerweile über 1.800 Serviced Apartments, eine eigens entwickelte PMS-Software für das Segment und blicken auf ein weltweites Partnernetzwerk. Bereits mit der Gründung 1999 setzten sie auf ein professionelles Standort- und Designkonzept für den Rollout in Europa. „Wir konnten über die Jahre sehr gut mit der Branche mitwachsen“, sagte CEO Anja Graf im Interview mit uns im letzten Jahr.

Bei Anbietern wie dem mehrfachen SO!APART-Preisträger Adina Apartment Hotels zeigt sich wiederum, wie sehr parallel zur steigenden Nachfrage über die Jahre das Angebot und die Präsenz der Aparthotels mitgewachsen ist. Mit Smartments Business konnte zudem 2016 ein erster Serviced-Apartment-Brand im Budgetbereich ausgezeichnet werden, der das Potenzial für ausdifferenzierte Konzepte widerspiegelte. „Die Themen Submarken und Mikro-Lösungen erleben mit der großen Eröffnungswelle heute nun ihren Höhepunkt“, so Anett Gregorius.

Betreiber wie die Adapt Apartments Berlin sind gerade dabei, als eigener Brand zu wachsen. Der Gewinner des öffentlichen Online-Votings „das beliebteste Große“ von 2017 und 2018 ist seit 2012 in Berlin am Adlershof präsent. Im Herbst letzten Jahres eröffnete ein erstes weiteres Haus mit 31 Einheiten in Gießen, Braunschweig folgt im März 2020, und in Wetzlar startet noch in diesem Jahr der Bau. „Wir wollten an den neuen Standorten ein neues Designkonzept implementieren, aber werden nun unser bisheriges Konzept reproduzieren“, sagt der Geschäftsführer Ralf Krause. „Unsere unzähligen Umfragen hatten ergeben, dass unsere Gäste unser bisheriges, eher farblich gedecktes, klar strukturiertes Design bevorzugen.“

Das Thema Kommunikation und Stammgäste-Betreuung ist bei Ralf Krause und seinem Team omnipräsent. „Wir bekommen jeden Monat zwischen 350 und 500 Gästebewertungsbögen und werten sie immer gleich aus“, berichtet er. Zudem finden drei- bis viermal im Jahr Gästemeetings mit Stammgästen statt, in denen gemeinsam die Rezeptionszeiten angepasst wurden oder das Reinigungskonzept erarbeitet wurde.

Bei der SO!APART-Abstimmung 2018 generierte Adapt 3.000 Stimmen, im Vorjahr 1.900. „Wir arbeiten hier mit Flyern auf dem Nachttisch, Tablets an der Rezeption und Mailingaktionen“, sagt er und will auch 2019 erneut teilnehmen. „Viele Gäste fragen schon jetzt, ob sie wieder mitmachen können.“

Seit 2016 vergibt die Jury auch einen Special Award an Unternehmen, die sich durch ein besonderes Konzept, ihre Story und Initiativen auszeichnet. Erster Preisträger war die Gästeresidenz PelikanViertel in Hannover, die 2005 in den ehemaligen Fabrikgebäuden der Pelikan-Werke eröffnet hat und die Vorgeschichte zum Beispiel mit der „Sherlock Talking Kitchen“ aufgreift. „Wir freuen uns, dass so viel Kreativität, immerwährende Innovation, große Liebe zum Detail und langjähriges Engagement mit diesem Award gewürdigt wurden“, sagten die Geschäftsführer von Bierwirth & Kluth und haben das Haus in den letzten Jahren stetig weiter entwickeln und positionieren können.

2018 erhielt das niederländische Unternehmen Yays den Special Award, zugleich erreichte es den 1. Platz in der Kategorie „Die kleinen Feinen“ für das Yays Sagrera in Barcelona. „Das Team geht bewusst einen anderen Weg: raus aus den Innenstädten in weniger bekannte Viertel und mit einem sozialen Konzept, das bewusst den Kontakt zwischen Gästen und der Umgebung herstellt. Nicht Verdrängung, sondern ein Miteinander auf Augenhöhe ist das Ziel“, hieß es in der Laudatio, und CEO Peter Heule ergänzte: „Es macht mich sehr stolz zu sehen, dass Yays einen Unterschied in diesem einzigartigen Segment machen kann.“ Bisher betreibt das 2014 von der Short Stay Group gegründete Unternehmen fünf Häuser mit über 130 Serviced Apartments in Amsterdam und Barcelona. „Wir haben den Ehrgeiz, in den kommenden Jahren europaweit zu expandieren“, sagt er. „Der Gewinn dieser Auszeichnungen motiviert uns, dies noch mehr zu tun. Ich bin sicher, dass noch mehr Städte für Yays bereit sind!"

2017 hatte noch ein Preis auf der SO!APART Premiere gefeiert: der Newcomer Award beim „Nest des Flamingos“. „Mit ihm wollten wir den Branchenvertretern zeigen, welche Innovationen für das Serviced-Apartment-Segment der Markt bereithält und jungen Unternehmen die Möglichkeit bieten, sich zu präsentieren und mit ihren Produkten den Einstieg zu finden.“ Bei WeWash, dem erstmaligen Preisträger 2017, hat dies gut funktioniert: „Die rasante Bekannheitssteigerung innerhalb der Branche und die positive Resonanz waren überwältigend“, sagt Mark König, Head of Hospitality Sales von WeWash. „Bemerkenswert ist der Vertrauensvorschuss, der uns aufgrund unserer Präsentation zugutegekommen ist. Startups werden berechtigterweise von den Anbietern kritisch beäugt.“ Bereits in vielen kleineren und größeren Serviced-Apartmenthäusern und Aparthotels ist der Wasch-App-Service heute im Einsatz. „Wir sind uns sicher, dass eine Platzierung unserer Services in dieser Branche ohne den Award sehr viel länger gedauert hätte“, ergänzt Mark König.

„Es ist spannend zu sehen, wie unsere Preisträger ausgetretene Pfade, verlassen, als Vorreiter das Segment begeistern und das Apartmentwohnkonzept lieben“, betont Anett Gregorius. „Ich bin überzeugt, dass mit der steigenden Markenbildung, Internationalisierung und dem Trend zu immer größeren Objekten künftig im Segment Visionen immer wichtiger werden. Mit unserem Award können wir ihnen eine besondere Bühne geben und so einen Anteil daran leisten, die Serviced-Apartment-Welt noch attraktiver zu machen. In diesem Sinne freue ich mich schon jetzt auf die Preisträger in diesem Jahr.“

 

Die SO!APART Awards 2019:

Noch bis zum 23. Juni 2019 können sich nationale und internationale Serviced-Apartment-Betreiber für die diesjährigen Preise in den folgenden Kategorien bewerben:
für „die kleinen Feinen“ für Häuser mit maximal 50 Apartments,
für „groß und großartig – Apartmenthaus“ für Apartmenthäuser mit mehr als 50 Apartments,
für „groß und großartig – Aparthotels“ für Aparthotels mit mehr als 50 Apartments sowie
für „neu und besonders“ für Häuser, die im Zeitraum vom 1. Januar 2018 bis 23. Juni 2019 eröffnet haben.

Am Voting der Publikumspreise nehmen die für die Jury-Kategorien nominierten Kandidaten teil sowie alle Häuser, die bis 23. Juni 2019 eine gültige Bewerbung eingesendet haben.

Für den Special Award ist keine Bewerbung möglich: Ihn vergibt die Jury an ein Haus, eine Einzelperson, eine Institution oder ein Unternehmen, welche durch besondere Leistungen im Segment der Serviced Apartments aufgefallen sind. Dies kann zum Beispiel ein wegweisendes Personalkonzept, ein ausgefallenes Storytelling, eine Marketingstrategie oder überraschendes Raumkonzept sein.

Die Verleihung der SO!APART-Awards findet am 13. November 2019 im Lebendigen Haus am Augustusplatz in Leipzig im Rahmen des gleichnamigen Branchentreffens statt, das Betreiber, Entwickler, Investoren und Dienstleister zu einer Fachtagung mit fachbegleitender Ausstellung zusammenbringt.

Weitere Informationen und Bewerbungsunterlagen unter apartmentservice.de/soapart.

Autorin: Sylvie Konzack